Skip to content

allerhand neues…

Januar 8, 2010

…bringt das neue Jahr. Erst einmal möchte ich allen noch ein gesundes und gutes neues Jahr wünschen.
Es gibt auch wieder einiges zu berichten. Zunächst wäre da das Silvesterkonzert mit Welle:Erdball in Leipzig. Es fand in einem gut gefüllten und gemütlichen „Club Lagerhof“ statt. Leider gab es keinerlei Vorband oder dergleichen (zum Beispiel den Zeitsturm-Film wie bei den anderen Konzerten im letzten Jahr), sodass die Wartezeit bis zum Konzertbeginn doch recht lang ausfiel. Das Konzert ansich bot dann hauptsächlich bekannte Titel, aber auch einige neue Stücke aus dem kommenden Album. So war die Stimmung im Club hervorragend, welche auch einige technische Probleme in der ersten Konzerthälfte nicht beeinträchtigen konnten. Man kann also sagen, dass es sowohl ein gelungener Ausklang des alten Jahres, als auch Start ins neue Jahr war.
Aus Leipzig mitgebracht habe ich noch die Jubiläumscompilation der Band „Die Perlen“ mit dem Namen „Zehn“. Die Band zeigt damit einen Überblick über ihr bisheriges Schaffen, also eine Sammlung von teils kritischen, teils lockeren stücken im Elektropunkstil. Ich kann die Scheibe nur jedem empfehlen, der sich den Perlen nähern will oder sie schonmal live gesehen und genau wie ich sehr angetan von ihnen war.

Auch zwei feste Größen der schwarzen Elektrowelt warten mit frischem Material auf. Da wären zum einen in strict confidence mit der Single/E.P. „my despair“. Das Titelstück glänzt nicht nur mit seinen lyrischen Qualitäten sondern ist auch noch recht flott, wie man so oft sagt „tanzbar“ und dank Einsatz einer Gitaristin sogar „rockig“. Das wird auf der Scheibe noch durch einen Club Version und einen sehr guten Sono-Remix unterstützt. Auch die B-Seiten „Constant Flow“ und „Feel“ stehen dem Titel keineswegs nach. Alles in allem machen diese Stücke allesamt Lust auf das kommende Album und eine eventuelle Tour.
Der zweite Neuling ist das neue Album „rot“ der Band [:SITD:]. Die Band geht musikalische etwas kräftiger zu Werke als die vorher erwähnten ISC, doch die Qualität und Ausgefeiltheit der Musik ist auf einem ähnlich hohen Niveau. Auch textlich können [:SITD:] auf diesem Album mit vielen kritischen und reflektierenden Stimmen punkten. Von vielen wird dies nun als intelligente Elektromusik bezeichnet…doch was soll das heißen??! Elektronischen Musik ist im Bereich der Schwarzen Szene in großen Teilen musikalisch wie auch textlich intelligent und tiefrgründig!
Mit diesen kurzen Bewertungen möchte ich es für heute auf sich belassen…ciao

Advertisements
No comments yet

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: